Verkaufsgespräche führen ist wie das Überqueren eines Flusses, über den es keine Brücke gibt. Es liegen nur einige Steine im Wasser, die man nutzen kann. Wenn Sie diese Steine mit Umsicht für Ihre Schritte nutzen, kommen Sie sicher ans andere Ufer. Diesen Steinen im Fluss entsprechen im Verkaufsgespräch Ihre Produktkenntnisse und Ihre Informationen über Ihren Kunden. Ihre umsichtigen Schritte über die Steine im Fluss sind keine Zauberei, sondern folgen Ihrem Weitblick. Auch im Verkaufsgespräch wählen Sie durchdachte Schritte, die das typische Kommunikationsverhalten der Menschen systematisch nutzen, damit Sie planvoll an Ihr Ziel kommen. Auf dieser Website erfahren Sie alles Wissenswerte über einen kurz gefassten Fernunterricht mit dem Titel "Mein Verkaufsgespräch - mit meinen Produkten und mit meinen Kunden - so plane und führe ich es!" Dieser Kurs zeigt Ihnen, wie Sie sich die Steine, die Sie betreten wollen, selbst im Fluss bereit legen und sie nutzen, um ans andere Ufer bzw. an Ihr Ziel in Ihrem Verkaufsgespräch zu gelangen.

Individuelles oder universelles Verkaufstraining?

In unserer westlichen Hemisphäre verhalten sich fast alle Menschen kommunikativ in bestimmten Situationen sehr ähnlich. Man wird auf Ablehnung stoßen, wenn man den Kunden etwa anhaut: „Hey, was brauchen Sie?“, oder wenn man etwas anbietet, was der Kunde nicht gebrauchen kann, oder wenn wir ihm etwas aufschwatzen wollen, oder ihm Fragen stellen, die er keinesfalls beantworten will. Mit solchen Aktionen kann man also nicht erfolgreich verkaufen.

Alle Kunden reagieren mit Einstellungen wie Interesse, Zustimmung, Zweifel, Ablehnung und Desinteresse in sehr ähnlicher Weise auf bestimmte Gesprächssituationen. Mit Interesse reagieren sie zum Beispiel, wenn ihre Bedürfnissituation zur Sprache kommt, mit Zustimmung, wenn sie etwas finden, das sie gut gebrauchen können.

Weil die Reaktionen Ihrer Kunden abhängig von ihren momentanen Einstellungen gleichartig sind, gibt es auch eine erfolgversprechende Abfolge von Verkaufsgesprächsschritten zur Weiterentwicklung des Gesprächs. Zwar kann ein universelles Verkaufstraining diese Verkaufsgesprächsschritte vermitteln, aber die Einstellungen der Kunden, z. B. Zustimmung oder Ablehnung, hängen von den Inhalten der Verkaufsgesprächsschritte des Verkäufers ab. Konkret: ob der Nutzen des Produkts genau zu seinem Bedürfnis passt.

Welche Bedürfnisse hat Ihr Kunde?

Als Verkäufer müssen wir durch intelligente Fragen herausfinden, welche Bedürfnisse beim Kunden vorliegen, die wir mit unserem Produkt befriedigen können. Hierbei kann man eben nicht zum reinen Abfragen ("Was brauchen Sie?") übergehen, weil das nicht toleriert werden würde. Wir müssen vielmehr mit unserem Kunden ins Gespräch kommen über ein Thema, das ihn interessiert und das uns eine gute Chance bietet, mit ihm ins Geschäft zu kommen. Wenn wir als Verkäufer unsere Produkte genau kennen und uns auf unseren Kunden vorbereiten, ist die Formulierung erfolgreicher Fragen, die uns mit dem Kunden ins Gespräch bringen, nicht mehr schwierig, - wenn man weiß wie es geht! Das gilt auch für den weiteren Weg im Gespräch zum Verkaufsziel. Und das Ziel ist natürlich, dass der Kunde sagt: „Ja, wenn Sie das haben, das kann ich gebrauchen!“

Lernen Sie deswegen nur hier in kürzester Zeit ein Verkaufstraining für Ihre Verkaufsgespräche kennen, das Ihnen nicht nur die erste Dimension der strategischen Schritte im Verkaufsgespräch nahebringt, sondern auch die zweite Dimension, die inhaltliche: wie Sie welche Nutzenaspekte Ihres Produkts und welche Bedürfnisse Ihrer Kunden in der taktisch richtigen Frage im Verkaufsgespräch zusammenbringen. Dieses Konzept ermöglicht Ihnen also, Ihre individuellen Verkaufsgespräche detailliert selbst zu planen und auch zu trainieren, damit Sie den objektiv möglichen Verkaufserfolg systematisch ansteuern können. Dabei müssen Sie sich nicht beispielhaft mit fremden Produkten beschäftigen, sondern Sie lernen, wie Sie Ihre eigenen Produkt- und Kundeninformationen erarbeiten und in erfolgreiche Verkaufsgespräche integrieren.

Hier ist ihr individuelles Verkaufstraining!

Seien Sie Ihr eigener Verkaufstrainer, sparen Sie sich die Zeit und das Geld für teure und stressige Verkaufsseminare und Verkäuferschulungen, in denen man sich selten, wenn überhaupt, mit Ihren Produkten und Ihren Kunden beschäftigt wie Sie es hier tun werden.

Überzeugen Sie auch in Bewerbungsgesprächen mit sicheren Antworten zum Thema Verkaufs-Know-how und qualifizieren Sie sich mit Ihren hier erworbenen Kenntnissen in Verkaufsrhetorik für Führungsaufgaben im Vertrieb.

Selbstverständlich nutzen Sie diese professionelle Kommunikationstechnik auch im Telefonverkauf und wenn Sie für sich und Ihre Mitarbeiter ein Messetraining konzipieren.

Schließlich sind die im Mittelpunkt dieses Verkaufstrainings stehenden Themen von fundamentaler Bedeutung für jede Werbe- und Marketingstrategie: welchen Nutzen bieten unsere Produkte und wie spreche ich unsere Kunden Erfolg versprechend darauf an?

webtipps